Oesterreichische Nationalbank: Einsatz einer Ideenplattform als Bottom-up Tool für die partizipative und kooperative Entwicklung und Bewertung von innovativen Ideen

Unsere Leistungen

Ideenmanagement

Ausgangssituation und Zielsetzung

Das etablierte und anonyme betriebliche Vorschlagswesen wurde mit einem webbasierten IT-System für die digitale, partizipative und kooperative Entwicklung und Bewertung von Ideen modernisiert. 

Die neue Ideenplattform unterstützt ­somit gemäß dem Design-Thinking-Ansatz die Entwicklung von Ideen und ergänzt optimal das vorhandene „Innovation Lab“. 

Bereits kurz nach der Einführung der Ideenplattform in der OeNB konnte der erhoffte Zuwachs an Verbesserungsvorschlägen und neuen Ideen verzeichnet werden.

Die Ideenplattform bei der Oesterreichischen Nationalbank dient vor allem als web-basiertes Bottom-Up Tool für die partizipative und kooperative Entwicklung und Bewertung von innovativen Ideen. 

Methodik und Vorgehensweise

Nachdem das vorhandene betriebliche Vorschlagswesen bereits seit längerer Zeit nicht mehr genutzt wurde und das kreative und innovative Potential der Mitarbeiter:innen im Rahmen von kontinuierlichen Verbesserungsprozessen (KVP) verstärkt eingebunden werden sollte, wurde nach entsprechenden Lösungen gesucht und diese miteinander verglichen. Schließlich fiel die Entscheidung auf ein gemeinsames Projekt mit isn – innovation service network.

In einem ersten Workshop wurden gemeinsam Visionen und Ziele erarbeitet und erste Ideen zu möglichen Wettbewerben entwickelt.

Nach einer erfolgreichen halbjährlichen Pilotphase wird die Ideenplattform seit März 2022 als permanente Kollaborationsplattform genutzt.

Hervorzuheben sind besonders die Dynamik der Mitarbeiter:innen, die auch durch den Gamification Ansatz positiv beeinflusst wurde. Die ersten Wettbewerbe wurden als großer Kommunikationserfolg gesehen.

features

Erfolgsfaktoren und Ergebnis

  • Es wurde ein umfangreicher Maßnahmenplan zum „anteasern“ des ersten Wettbewerbs & Initiative erstellt – damit konnten die Mitarbeiter:innen erfolgreich eingebunden werden.
  • Lead User:innen wurden eingeladen und haben Ideen eingebracht
  • Dadurch konnte eine gute Basis und Know-How für folgende Wettbewerbe aufgebaut werden
  • Die vom Projekt im Vorfeld abgestimmten Ziele zur Messbarkeit der betriebswirtschaftlichen Pilotphase wurden teilweise sogar übererfüllt.
  • Der Gamification Ansatz beeinflusste positive die Partizipation und Motivation
  • Die Jurynominierung erfolgte nach dem nach „Schöffen Prinzip“, um durch hohe Diversität eine faire Auswahl der Siegerideen zu gewährleisten.

Visionen und Ziele

  • Betriebliches Vorschlagswesen modernisieren und  Neues schaffen
  • Know How und Kreativität aller nutzen
  • Zukunft gemeinsam gestalten
  • Gemeinschaft durch Einbindung stärken
  • Gemeinschaft unterstützen, Veränderung gemeinsam leben

Zahlen & Fakten

  • Juni 2021 – Februar 2022: Vorbereitung und Durchführung von zwei Pilot-Ideeninitiativen
  • ab März 2022: Erfolgreiche Überführung in einen permanenten Plattform-Betrieb
  • Mehrere Ideen bereits erfolgreich umgesetzt
0
Aktive User - von 1133 Mitarbeiter:innen
0 +
Ideenwettbewerbe
0 %
aller Mitarbeiter:innen nehmen an Bewertungen teil

Kund:innen Feedback

Foto_Carmen_Haberfellner

Carmen Haberfellner

Referentin Pressestelle, Digital Communication & interne Kommunikation, Oesterreichische Nationalbank
Unsere Kooperation mit der innovation service network GmbH erwies sich als richtige Entscheidung, denn die Modernisierung des vorhandenen kontinuierlichen Verbesserungsprozess in der OeNB erfüllte, kurz nach dem Go-Live der Ideenplattform, die Erwartungen. Die vom Projekt im Vorfeld abgestimmten Ziele zur Messbarkeit der betriebswirtschaftlichen Pilotphase wurden teilweise sogar übererfüllt.
Foto_Peter_Körner-kl

Peter Körner

Organisationsentwicklung, Oesterreichische Nationalbank
Im Zusammenhang mit Innovation, Fehlerkultur und dem Design-Thinking-Ansatz zur Entwicklung neuer Ideen ist für mich persönlich (durch Albert Einstein) schon alles gesagt bzw. zusammengefasst worden: „Es gibt nur einen Weg, um Fehler zu vermeiden. Keine Ideen mehr zu haben.“

Hast du Lust bekommen mit uns zu arbeiten?

Gemeinsam mit den erfahrenen isn – Innovationsmanager:innen, werden deine Ideen zur Umsetzung gebracht! Wir freuen uns auf dein Projekt!

Weitere Case Studies

Oesterreichische Nationalbank

Einsatz einer Innovationsplattform als Bottom-Up Tool für die partizipative und kooperative Entwicklung und Bewertung von innovativen Ideen

Ideen4Kärnten

Kreative Köpfe & smarte Ideen für das Kärnten von morgen.

Alpin Camping Resort HOCHoben

Crowdfunding: Alpin Camping Resort HOCHoben: Digitalisierung des Geschäftsmodells über Crowdbusiness

Fraunhofer Deutschland

ClusterFeedback: vom Forschungsergebnis zur kundenzentrierten Innovation

Uni4Life

Praxisorientierte Weiterbildung – Innovation Academy